Page 2 - 203 Kunstauktion
P. 2

LIEBE KUNDEN,

            ebenso wie die März-Auktion mit ausschließlich moderner und zeitgenössischer Kunst war
            auch die letzte Versteigerung im April ein voller Erfolg. Mit über 500 Telefonbietern und
            800 Internetbietern kam es zu vielen spannenden Bietgefechten, wenn auch nicht vergleich-
            bar mit der Stimmung im Auktionssaal mit realem Publikum. Aber wie wir alle machen wir
            auch weiterhin das Beste aus der aktuellen Situation. Zu den Highlights des Tages gehör-
            ten die beiden Zeichnungen des Bauhaus-Künstlers Lyonel Feininger. Auf 20.000 Euro
              geschätzt, landete die 1933 entstandene Federzeichnung „Bark im Lichtstrahl“ bei 54.000
            Euro und die „Brücke mit Schlucht“ von 1918 bei 24.000 Euro. Bei letzterer entdeckten wir
            im Vorfeld der Auktion eine Widmung an Thekla Hess, die Witwe des jüdischen Kunst-
            Mäzens Alfred Hess, woraufhin wir deren Erben kontaktierten. Derzeit wird noch geprüft,
            ob das Werk zwischen 1933 und 1945 verkauft wurde und somit restituiert werden muss.   Titelbild 100
            Sollte dem so sein, gibt es bereits eine Einigung mit der Einlieferin, sodass wir zu einer   Otto Ubbelohde
              erfolgreichen Restitution beigetragen hätten. Unser Titelbild von Gabriele Münter erzielte   Maiwiese
            110.000 Euro und ging an einen Sammler aus der Gegend von Murnau, dem Heimatort der   siehe Seite 18
            Künstlerin, an dem das Blumenstillleben 1933 wohl auch entstand. Erich Heckels expressio-
            nistische Landschaft von 1927 erlöste 27.000 Euro, Ernst Ludwig Kirchners „Schlittenfahrt
            in den Bergen“ 28.000 Euro und das Pastell „Korallenbaum“ des Künstlerkollegen August
            Macke wechselte bei 36.000 Euro den Besitzer. Das Aquarell „Fensterecke“ von Karl
            Schmidt-Rottluff von 1967, ein Spätwerk des Expressionisten, erzielte 17.000 Euro. Reges
            Interesse herrschte auch bei dem 1935 entstandenen Selbstbildnis der Frankfurter Künst-
            lerin  Ottilie  Roederstein.  Angefangen  bei  2.500  Euro  fiel  der  Hammer  schließlich  bei
            12.500 Euro. Erfreulich ist, dass neben der klassischen Moderne auch die Kronberger
              Maler und das 19. Jahrhundert allgemein gute Preise erzielten, so die Frankfurt-Ansicht
            von Fritz Wucherer mit einem Zuschlag von 16.000 Euro. Die arkadische Landschaft von
            Johann  Georg  Primavesi,  Goethe-Wegbegleiter  und  Hofmaler  des  Kurfürsten  Hessen-
            Kassel, geschätzt auf 18.000 Euro, erreichte 32.000 Euro zugunsten eines Telefonbieters.
            Dank des Internets ist in den letzten Jahren das Interesse an Kunsthandwerk wieder ge-
            stiegen. Vor allem das blau-weiße Musselmalet-Dekor der Porzellanmanufaktur Royal
            Copenhagen erfreut sich international großer Beliebtheit. Für drei verschiedene Service-
            Konvolute wurden aus England und China insgesamt 17.700 Euro geboten. Die ausgefallene
            Weingarnitur des dänischen Silberherstellers Georg Jensen brachte 25.000 Euro und das
            Paar Brillant-Ohrstecker mit je ca. 1,30 ct. 11.000 Euro.

            Ich freue mich auf die diesjährige Sommer-Auktion, auch wenn diese nach wie vor ohne
            Saalpublikum abgehalten werden muss. Hauptsache, der Spaß an der Kunst bleibt.
            Ihre
   1   2   3   4   5   6   7