Auktionskatalog 194

LIEBE KUNDEN, die letzte Kunstauktion im Juni hat viele erfreuliche Ergebnisse hervorge- bracht. Carl Morgensterns romantischer Blick auf den Comer See von 1865 erzielte 12.000 € und Hans Thomas Bildnis einer jungen Bäuerin mit Esel und tanzenden Putti, mit dem schönen Titel „Heimkehr“, verdoppelte mit 24.000 € sogar nahezu seine Taxe. Die Frankfurter Alte Oper des Beckmann-Schülers Karl Tratt wechselte bei 20.000 € den Besitzer. Angefangen bei 2.500 € fiel für Hans Christiansens „Wäscherinnen“ von 1929 nach längerem Bietgefecht letztlich der Hammer bei 15.000 €. Die expressionistische Taunuslandschaft von Karl Schmidt-Rottluff erlöste 18.000 €. Den höchsten Zuschlag des Tages erreichte ausnahmsweise kein Gemälde sondern der Brillantsolitär von 8,15 ct, gefasst von Bulgari, mit 75.000 €. Nach dem Wegfall der Hafen-Auktionen hielten wir im September unsere erste Varia-Auktion in der Braubachstraße ab, ein etwas kleineres Format als die großen Kunstauktionen, aber mit einem vielfältigen Angebot zu mode­ raten Schätzpreisen. Die Resonanz – vor allem von Internetbietern – war enorm, insbesondere für die Moderne. Die fünfteilige Wandinstallation, deren Blau an Yves Klein erinnerte, kletterte von 1.000 auf 4.500 €, Thomas Bayrles „VW Käfer Blau“ von 500 auf 3.300 € und Ernst Ludwig Kirchners Holzschnitt von 450 auf 3.000 €. Die größte Steigerung des Tages erfuhr das auf 180 € taxierte Foto von Barbara Klemm, das Andy Warhol vor Tischbeins Goethe in der Campagne im Städel zeigt, mit dem Zuschlag von 3.600 €. Ein weiteres Highlight der Auktion war die Omega Seamaster in Stahl aus den 1960er Jahren, in Sammlerkreisen wegen ihrer Seltenheit wohl heiß begehrt, die von 350 auf 9.000 € gesteigert wurde. Ebenso kämpften zwei Sammler um fünf einzelne Bauhaus-Gläser von Peter Behrens, bis einer von ihnen letzt­ lich bei 9.000 € den Zuschlag erhielt. Die Varia-Auktion endete mit einigen gebrauchten Designer-Handtaschen, die bereits imVorfeld bei den weiblichen Kunden für viel Aufregung gesorgt hatten, zumal die Startpreise allesamt un- ter 500 € lagen. In glückliche Hände gelangten schließlich unter anderem eine rote Chanel-Handtasche für 1.300 € sowie zwei Kelly Bags von Hermès für 6.000 und 2.000 €. Der Markt für Vintage-Taschen boomt offenbar. Ihre Titelbild: Alphonse Mucha Die vier Jahreszeiten siehe Seite 24

RkJQdWJsaXNoZXIy NjI4ODE=